Aktuelles:

Neuigkeiten rund um

den Hof Apfeltraum

 

 

Bundestagspetition Pestizidkontrolle jetzt online! Nur noch bis 1.Mai!

Petition Pestizidkontrolle

Wir brauchen endlich eine unabhängige, transparente Pestizidkontrolle nach wissenschaftlichen Kriterien! Zum Schutz von Bienen, anderen Insekten und der Umwelt.

Kommen in vier Wochen 50.000 Unterschriften zusammen, gibt es eine öffentliche Anhörung im Petitionsausschuss des Bundestags …

 

In der Vergangenheit musste die EU mehrfach den Einsatz bereits zugelassener Pestizide verbieten oder einschränken, nachdem unabhängige Forscher nachgewiesen hatten, dass diese Bienen lähmten und töteten. 96 % des Blütenpollens sind mit Pestiziden belastet, ein Drittel davon mit mehr als zehn verschiedenen Wirkstoffen zugleich! (Deutsches Bienenmonitoring 2017). Pestizide machen Bienen und ihre Brut krank, greifen ihre Widerstandsfähigkeit an und sind hauptverantwortlich für das dramatische Insektensterben. Auch neue Pestizide sind extrem giftig. Ein Teelöffel des Pestizids Cyantraniliprol etwa reicht aus, um 12,5 Millionen Bienen zu vergiften und die Hälfte zu töten. Zudem stellte das europäische Gericht »erhebliche Defizite« bei der Pestizid-Risikoprüfung fest.

 

Dieser Zustand ist inakzeptabel. Imkermeister Thomas Radetzki, der selbst die Schädigung seiner Bienenvölker durch Pestizide erleben musste, hat deshalb die Petition Pestizidkontrolle an den Deutschen Bundestag gestartet. Kommen in vier Wochen 50.000 Unterschriften zusammen, müssen die Forderungen nach transparenten und wirksamen Sicherheitsprüfungen zum Schutz von Mensch und Biene in einer öffentlichen Anhörung im Bundestag diskutiert werden.

 

Bitte unterstützt die Petition Pestizidkontrolle von Imkermeister Thomas Radetzki. Die Zeichnungsfrist läuft nur noch bis zum 1.Mai 2019. Nutzt jetzt alle Gelegenheiten die Kampagne bekannt zu machen: E-Mail, Facebook, Instagram, Twitter. Auch kostenlose Flyer, Postkarten, Plakate und Buttons könnt ihr anfordern auf www.pestizidkontrolle.de